Schriftzug Banner 4 weiss News 2020
Fahrt zum Spiel gegen RB Leipzig am 09.02.2020
Die Freude war bei vielen Mitgliedern groß, zum Spitzenspiel gegen Leipzig mitfahren zu können. Wer hätte daran gedacht (eine Ausnahme gab es – dazu nachher mehr), dass dieses Spiel torlos ausgehen würde? Trotzdem – um es vorweg zu nehmen – war es ein interessantes Spiel. Als Organisator dieser Fahrt wurde ich, wie viele Mitfahrer auch,  vom Sturmtief (manche sprachen gar vom Orkan) „Sabine“ überrascht. Am Vortag und am Abfahrtstag selbst erreichten mich viele Nachfragen, findet denn das Spiel überhaupt statt und wenn ja, fährt bei den Verhältnissen überhaupt der Bus? Ja, da kommt man als Organisator ins Grübeln und ins Schwitzen.

Dann war es soweit, wir starteten mit unseren beiden Busfahrern Carsten und Detlef, welche ihre Sache SUPER – trotz der stürmischen Rahmenbedingungen – machten nach München.

20200209 FCB gegen RB Leipzig 01  

Bei der Hinfahrt blieben wir von „Sabine“ verschont und wir konnten eine gute Fahrt bis zum Zwischenstopp in Greding genießen. Einige entschieden sich dort zu „MC Donalds“ andere zu „KFC“ zu gehen um sich für das anschließende Spiel zu stärken.

Danach wurden wir von Stauungen auf der A 9 überrascht, an denen aber nicht „Sabine“, sondern Abrissarbeiten an einer Brücke schuld waren. Unsere beiden Busfahrer führten uns jedoch Stau frei über die Landstraßen an diesen Abrissarbeiten vorbei. Vor München der Arena kam es dann schon zu den fast üblichen kleineren Stauungen. Obligatorisch wurde unser „Tipp-Gewinnspiel“ durchgeführt, welches auch diesmal recht gut angenommen wurde.

Gegen ca. 17.20 Uhr waren wir dann auf dem Parkplatz angekommen.

Viele waren das erste Mal mit dabei und natürlich schon aufgeregt, was würde sie ca. 30 Minuten später in der Arena erwarten?

20200209 FCB gegen RB Leipzig 02

Die Stimmung in der Arena empfand ich diesmal als „durchwachsen“. Vor allem die zahlreichen Leipzig-Fans enttäuschten mich doch sehr. Wenn man z.B. die Fans von Union hier in der Arena erlebt hat, dann merkt man doch erheblich den stimmungsmäßigen Unterschied zwischen einem „Traditionsverein“ und einem finanziell rasch hochgezogenen „Projekt“. Die Stimmung bei unseren Fans passte sich letztendlich auch dem Ergebnis (0:0) an. Während unsere „Ultras“ intensiv supporteten und über bestimmte Dinge mit Transparenten ihren Unmut kundtaten, hätte die Stimmung auf den Tribünen doch besser sein können. „Steht auf wenn ihr für Bayern seid“ und bestimmte Wechselgesänge zählten zu den stimmungsmäßigen Highlights.

Zum Spiel ein paar Worte. In der ersten Halbzeit war der FC Bayern wesentlich besser, während in der 2. Halbzeit Leipzig die besseren Chancen hatte. Letztendlich hätte dieses Spiel auch durchaus 2:2 ausgehen können, die entsprechenden Chancen auf beiden Seiten waren vorhanden.

Nachdem Spiel machten wir uns aufgrund „Sabine“ sehr rasch auf dem Heimweg. Bei der Auswertung des Tippspiels ergab sich, dass unsere kleine Suri als einzige das Ergebnis (0:0) voraussagte und somit nun sich über einen schönen Betrag erfreuen kann. Vielleicht setzt sie ihn ja Fanartikel unseres Fanclubs oder des FC Bayern ein.

Mit Ausnahme einer Brückensperrung im Bereich Gräfenroda – welche wir umfahren mussten – verlief die Fahrt sehr entspannt und ruhig, was aufgrund der Ankündigungen zu „Sabine“ so nicht zu erwarten war. Es wehte zwar ein teils kräftiger Wind, aber es wurden ja sogar Orkanböen angekündigt, welche „Gott sein Dank“ ausblieben. Letztendlich erreichten wir gegen 2:00 Uhr in der Nacht wieder Erfurt.

Rot-Weiße Grüße

Andreas Stricker
1. Vorsitzender
Interview unseres 1. Vorsitzenden, Andreas Stricker, mit unserem Mitglied Vanessa (Vany) Höfer
Andreas: Vany, erst einmal vielen lieben Dank dafür, dass du dich für dieses Interview bereit erklärt hast.

Vany: Ja sehr gerne.

Andreas: Du wirst sicher überrascht sein wieso ich gerade dich auserwählt habe?

Vany: Ja, ein wenig. Dürfte ich wissen aus welchen Grund?

Andreas: Du zählst mit zu den engagierteren Mitgliedern unseres Fanclubs und bist grundsätzlich da, wenn man dich braucht. Auch bist du bekannt dafür, dass du „kein Blatt vor den Mund nimmst“. Deshalb hab ich mir gedacht, mache ich doch mal ein Interview mit dir.

Vany: Okay. Dann legen wir direkt mal los.

Andreas: Wie bist du denn eigentlich zu unseren Fanclub gekommen?

Vany: Ich war bereits in einen Fanclub in der Region, allerdings lief da alles nicht so gut. Ich schrieb darauf hin meinem Cousin der bereits Mitglied im Fanclub „Erfordia Bavaria“ war, ob ich vielleicht dort auch Mitglied werden könne. So kam ich zum Fanclub.

Andreas: Du warst also vorher schon mal bei einem anderen Fanclub. Hast du den Wechsel bereut?

Vany: NEIN! Der Fanclub war wie bereits erwähnt alles andere als schön.

Andreas: Was gefällt dir an unseren Fanclub so richtig gut?

Vany: Die familiäre Art und der Zusammenhalt. Jeder kennt irgendwie jeden. Das finde ich persönlich sehr schön. In dem anderen Fanclub kannte man sich kaum bis gar nicht. Da dort auch jeder sehen musst wie er zum Spiel kommt.

Andreas: Nun ist bekanntlich nicht alles Gold was glänzt, was gibt es aus deiner Sicht noch zu verbessern/verändern?

Vany: Ich muss sagen ich bin eigentlich sehr zufrieden so wie es ist. Aber wir wissen man kann es nie jedem Recht machen.

Andreas: Wie ist denn eigentlich deine „Liebe“ zum FC Bayern München entstanden?

Vany: Ich muss gestehen, so genau weiß ich das nicht mehr. Mein Vater bekam immer mal Fanartikel vom FC Bayern München, da er bei der Allianz tätig war. Dadurch entstand dann auch so eine Verbindung. Dann waren da noch die Freunde die alle FC Bayern verrückt waren und so ergab es sich, das sie mich quasi angesteckt haben =). Heute kann ich mir ein Leben ohne FC Bayern kaum noch vorstellen. Ganz nach dem Motto: Ein Leben ohne die Bayern wäre machbar, aber sinnlos.

Andreas: Nun bist du beruflich ziemlich eingespannt, bleibt dir da noch Zeit für dein Hobby FC Bayern München?

Vany: Die Zeit für den FC Bayern München ist sehr eingeschränkt, aber dennoch versuche ich jedes Spiel im TV oder sogar wenn es passt live sehen zu können. Der FCB ist ein schöner Ausgleich zu meinen Jobs.

Andreas: Apropos Beruf, was machst du so beruflich?

Vany: Ich bin seit Ende 2017 in Gotha mit einem kleinen Lottolädchen „der Lottaria“ selbstständig. Außerdem mache ich nebenbei noch Tupper-Partys. Dadurch bleibt sehr wenig Freizeit.

20200113 Vanny

Andras: Kommen denn auch Mitglieder von unserem Fanclub in deine „Lottaria“ als Kunden?

Vany: Ja der ein oder andere hat es bereits einrichten können mich zu besuchen. Ich freue mich immer sehr wenn mich ein Mitglied besucht. So kann man auch mal ein kurzes Schwätzchen über unsere Bayern oder über den Fanclub machen. Ich würde mich natürlich sehr über mehr Besuche anderer Mitglieder freuen.

Andras: Toll, nun sind auch öfters Kunden da, die Bayern Fans sind, aber noch nicht bei uns im Fanclub. Sprichst du sie auf uns an?

Vany: Sofern es ins Gespräch kommt. Ja.

Andras: Und wie reagieren sie dann darauf?

Vany: Die Meinungen sind verschieden. Es gibt Menschen die finden solch eine Fanclub super möchten aber kein Mitglied werden. Naja man kann niemanden zwingen.

Andreas: Hast du denn noch andere Hobby außer Fußball?

Vany: Ja. Ich fahre gerne Snowboard und gehe gerne mit Freunden weg. Für viel mehr bleibt dann keine Zeit.

Andreas: Eine letzte Frage habe ich dann doch noch. Wann können dich unsere Mitglieder mal wieder, außerhalb deiner „Lottaria“, bei uns sehen?

Vany: Am 9.2. lässt es meine Zeit zu mit zu dem Spiel gegen Leipzig zu fahren. Worauf ich mich wieder sehr freue.

Andreas: Dann danke ich dir schon mal für das interessante Interview.

Vany: Sehr gerne - nichts zu danken.
Betreuung Glühweinstand Andreaskavalier
Wie jedes Jahr haben wir in der Woche ab dem 16. Dezember Thomas, unser Fanclub-Mitglied und Wirt vom Andreaskavalier, traditionell bei der Betreuung seines Glühweinstandes unterstützt.  Hierfür möchten wir uns bei Markus, Ronny, Andreas, Kathrin, Solveig, Silvana, Romy, Kai, Torsten, Alexandra, Torsten, Mike und Marko als Mithelfer ganz herzlich bedanken. Es war eine sehr erfolgreiche Woche für uns, denn mittlerweile haben wir auch schon einige Stammgäste, die wir jedes Jahr an unserem Stand begrüßen können, mit denen man sich nicht nur über das aktuelle Fußballgeschehen austauschen kann.

Aus gegebenem Anlass haben wir eine Spendenaktion gemeinsam mit den Erfurt-Borussen und den Werder-Freunden Erfurt initiiert, unter dem Motto " In den Farben getrennt, in der Sache vereint". Wenige Tage vorher war eine Familie in Erfurt Opfer eines Hausbrandes geworden und der Vater ist kurz vor Weihnachten leider an den schweren Verletzungen verstorben. Dadurch ist die Familie in große Schwierigkeiten geraten und wir wollten einen kleinen Beitrag zur Linderung dieses großen Schadens leisten. Dank vieler großer und kleiner Spendenbeträge kamen 187,- Euro zusammen, außerdem haben wir einen Teil unserer Gage für die Standbetreuung aufgewendet, sodass wir inklusiv der Spende der Werder-Freunde Erfurt eine Gesamtsumme von 500,- Euro an die Hinterbliebenen übergeben konnten. 

Auch dafür nochmals einen ganz großen Dank allen Helfern, Spendern und Gästen an unserem Stand.

Wir wünschen allen Fanclubmitgliedern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr und dass wir im Sommer wieder den einen oder anderen Titel feiern können.

Mit rot-weißen Grüßen
Artur, Manuel, Thomas und Kerstin